In der Breitachklamm

. …ein einzigartiges Naturschauspiel im Kleinwalsertal

Die Breitachklamm – Imposante Felsschluchten und tobendes Wasser

Rauschendes und tobendes Nass,  Sonnenstrahlen, die sich am Fels brechen, gewaltige, schattige Felsüberhänge und luftige Ausblicke – die Breitachklamm bei Oberstdorf ist in jedem Fall einen Ausflug wert. 

Sie ist nicht nur die tiefste, sondern auch eine der imposantesten und spektakulärsten Felsenschluchten in Mitteleuropa und gehört zu den beliebtesten Attraktionen im Allgäu (bis heute haben ca. 20 Millionen Besucher die Klamm durchwandert – pro Jahr sind es etwas 30.000).

Auf gesicherten Wegen könnt ihr die faszinierende Kraft des Wasser erleben – und keine Angst, die Wege sind wirklich sehr gut gesichert.

Ein Ausflug lohnt sich übrigens zu jeder Jahreszeit, auch bei Regen.

 

Faszination Breitachklamm

Die Breitachklamm, die geologisch gesehen erst in den letzen 10000 Jahren entstand ist ca. 2,5. km lang und 150 m tief.

Bis zum Beginn des 20. Jhd. war sie unzugänglich und wurde erst 1905 auf Initiative des Tiefenbacher Pfarrers Johannes Schiebel durch in den Fels gehauene Gänge begehbar gemacht.

Früher hieß sie übrigens Zwingschlucht, da nach einer alten Legende die sogenannten Zwinggeister in der Schlucht hausten.

Ich denke, die schönste Zeit eine Wanderung durch die Schlucht zu machen, ist entweder ein heißer Sommertag, um die Kühle der Schlucht zu genießen, oder ein Wintertag, wenn das Wasser zu Eis erstarrt ist und sich Eiszapfen bilden – am besten das Ganze noch bei Sonnenschein.

Ich selbst war an einem Regentag dort, wie man auf den Bilder sieht, doch das hat dem Ausflug keinen Abbruch getan.

Geöffnet ist die Klamm im Sommer und im Winter ( im Frühling und Herbst ist sie einige Zeit geschlossen – in dieser Zeit wird die Klamm u.a. von lockerem Gestein gesäubert ). Am Besten ihr schaut auf der Webseite der Breitachklamm vorbei und informiert euch über die dortigen Verhältnisse kurz vor eurem Besuch, denn auch bei schlechten Wetterverhältnissen kann sie geschlossen sein.

Die Breitachklamm fasziniert durch ihre Vielfalt. Im Sommer ist es kühl und erfrischend dort entlang zu laufen. Konzentriert euch auf das Rauschen des Wassers und vergesst nicht immer wieder nach oben zu schauen, denn der Blick nach oben ist mindestens genauso faszinierend wie jener nach unten. An manchen Stellen ist lediglich ein kleiner Streifen Himmel zu entdecken, an anderen sieht man Bäume, die sich am glatten Fels festklammern und in skurrilen Formen nach oben wachsen. An grauen Tagen leuchtet ihr sattes Grün am feuchten Fels regelrecht.

 

 

Öffnungszeiten der Breitachklamm

Die Öffnungszeiten sind täglich von 9:00 – 18:00 im Sommer, 9:00 Uhr – 17:00 Uhr im Winter.
Achtung: Der letzte Einlass ist immer eine Stunde vorher.
Die beste Zeit für einen Besuch ist der frühe Morgen oder der späte Nachmittag – da ist dann der größte Ansturm vorbei.

Preise

Die aktuellen Eintrittspreise liegen bei 4,50 € für Erwachsene und 1,50 € für Kinder.
Achtung: Kartenzahlung ist nicht möglich
Die Wanderung durch die Klamm dauert ca. 1 Stunde.

 

Dein Weg durch die Breitachklamm

Wie schon eingangs erwähnt: Die Wege sind ausreichend breit und sehr gut gesichert. Mit einem Kinderwagen dort zu laufen ist kein Problem – einem unvergesslichen Familienausflug steht also nichts im Wege.

Festes Schuhwerk solltet ihr aber schon anhaben – es müssen keine Bergwanderschuhe sein, feste Turnschuhe oder leichte Wanderschuhe tun es in der Regel auch. Vergesst aber nicht eine warme Jacke mitzunehmen, denn im Schatten kann es schon ziemlich kühl und feucht werden. 

Die Klamm ist entweder von von Oberstdorf Tiefenbach oder von der österreichischen Seite an der Walserschanz anfahrbar und begehbar. Das Parkleitsystem an der B19 informiert über die aktuelle Parkplatzsituation am P1(Tiefenbach) und P2 (Wasserschanz). 

Achtung: Gerade in den Ferien kann es richtig voll sein.

Vom Kassenhäuschen hinter dem Gasthaus Breitachklamm wandert ihr hinunter zur Breitach.

Nach der Durchquerung eines Tunnels befindet ihr euch in der Breitachklamm. Zu Beginn eurer Wanderung ist die Schlucht noch relativ breit, verengt sich dann aber bald. Nun lauft ihr durch hoch aufragende Felsfluchten. Der mit einem Geländer gut gesicherte Weg führt euch nun hoch entlang an Wasserfällen und Strudeln bis zur einer Passage, an der sich die Felsen fast berühren.

Im Anschluss folgt noch ein kurzer Aufstieg bis zu dem oberen Kassenhäuschen, von wo aus ihr zum Gasthof Walserschanz kommt.

Wer nicht einkehren mag, der kann auch links direkt zum Zwingsteig hinaufsteigen. Der Blick vom Zwingsteig aus hinunter in die Schlucht ist schlichtweg überwältigend.

Über die Bergkasse kommt ihr zurück zu eurem Ausgangspunkt.

 

 

Ein Ausfug in eine andere Welt…

Es gibt übrigens herrliche Rundwanderwege, die sich zu ganzen Tagestouren eignen rund um die Klamm. Wer jedoch nur in die Klamm möchte, fährt einfach mit dem Bus oder dem Auto bis zum Parkplatz Wasserschanz.

Ach ja, vergesst eure Kamera nicht, denn es gibt dort viele wunderbare Motive.

Und haltet immer mal wieder inne, lauscht dem Rauschen des Wasser und lasst die Umgebung mit ihren tiefen Schluchten und skurrilen Gebilden, die durch das Wasser über Jahrtausende in den Stein geschliffen wurden, auf euch wirken.

Ich finde, wenn man aus der Klamm heraustritt, hat man das Gefühl, als käme man aus einer anderen Welt.

 

Es grüßt euch ganz herzlich

Gudrun

 

Print Friendly, PDF & Email

Um diese Webseite optimal für Dich zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhält Du in meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen